Der Genealogische Abend 

Naturwissenschaftlicher und Historischer Verein für das Land Lippe e.V.

Hausinschriften in Schönemark mit Wilberg

Schönemark gehört heute zur Stadt Detmold

Die Häuser aus dem ehemaligen Ortsteil Wilberg gehören heute nach Horn-Bad Meinberg

Herbert Penke

Version 14.07.2015

Schönemark Nr. 1 Meyer zu Beerentrup

WER GOTT VERTRAUT HAT WOHL GEBAUT * ERBAUT ANNO 1913
Ww.EMJLJE BEERENTRUP GEB. REJNEKE FROMHAUSEN

Torbogen Schönemark Nr. 1 Meyer zu Beerentrup Foto: © Heinrich Stiewe

 

 

Schönemark Nr. 2 Brokmeier

WIE GUT IST WEN
BRUDER EINS SIND UND NACHBARN
SICH LIEB HABEN * J*H*BROK
MEIER*F*D* GB STOCKEBR

ZU DER EIN
FAHRT GEHT
DIE THUR
DURCH JE
SU FLIS DAS
HEIL HER
FÜR

Schönemark Nr. 2 Brokmeier
Foto: © Herbert Penke 2012

 

GOTT SEI UNS GENEIDICH UND SEGNE UNS WANN WIR AUS UND EIN GEHEN
PSALM AM 36 BREITE DEINE GÜTE ÜBER DIE DICH KENNEN UND DEINE GERECHTIGKEIT ÜBER
DIE FROMMEN. LAS MICH NICHT VON DEN STOLZEN ---UNTER TRETEN WERDEN UND DIE HAND
DER GOTTLOSEN STÜRTZE MICH NICHT (SÜNDE?) HENDRICH BROKMEIER UND MARIA HEL(ENE)
----- VON LÜDENHAUSEN DIE HABEN DIS HAUS MIT DER HÜLFE GOTTES LASSEN BAUEN
--- O HERR LASS (HILFE)  
----- (VERLOREN) ANNO 1792


Quelle: Stadt Detmold, untere Denkmalbehörde Foto: Clemens Heuger 1983

 

 

Schönemark Nr. 3 Wellner

JOHAN . WELNER UND ANNA KATRINA KESTINGES
DIE HABEN DIS HAUS LASSEN BAUWEN DURCH M.B.F.
 
ANNO
 
1688

Quelle: Stadt Detmold untere Denkmalbehörde

 

Inschriftbalken der Leibzucht:

WER GOTT VERTRAVWET DER HAT WOL GEBAVWET IM HIMMEL VNDT AVF ERDEN
WER SICH VERLEST AVF JESVM CHRISTVM DEM SOL DER HIMMEL WERDEN
____ WÄRE DIES HAVS _________ (verdeckt durch Torrahmen)

Quelle: Stadt Detmold untere Denkmalbehörde

 

Ein Zeugnis ganz anderer Art ist heute im Lippischen Landesmuseum in Detmold zu bewundern:
Der älteste erhaltene Torbogen Lippes schmückte einst das
1893 abgebrochene Fachwerkhaus des Hofes Nr. 3, Otto früher Wellner, in Schönemark.
Er trägt eine der frühesten Bauinschriften:
„DATVM MDL YAR",
stammt also aus dem Jahr 1550.
Auf der linken Ständerknagge, einem kurzen Stück Kantholz zur Verstärkung des Ständers,
befindet sich eingeschnitzt ein Pentagramm, ein Fünfstern, von dem man sich die Abwehr böser Hexen erhoffte.
Auf dem rechten freien Feld des Querbalkens befindet sich eine kleine Fächerrosette,
ungewöhnlicherweise isoliert und so wohl keine Verzierung,
sondern ein Sinnzeichen von ungeklärter Bedeutung.

heute im Landesmuseum,

Quelle: Kuhlmann, in: Heimatland Lippe 8/2000, S.214).

 

Schönemark Nr. 5 Henckeler

DAS VORIGE HAUS IST LEIDER IM JAHR ANNO 1759 D. 10 SEPTEMBER
ABGEBRANNT BEI JOHANN HENRICH HENCKLER SEINEN WITWENSTANDT
UND IM JAHR ANNO 1766 D.4 NOVENBER HAT DERSELBE WIEDER AUF
BAUN LASSEN MIT ANNA CATHRINA LIESABETH MÖLLERS IN DER SCHÖNEMARK
 
  M.I.H.H.
Jasper

Schönemark Nr. 5 Henckeler
Foto: © Herbert Penke 2010

Schönemark Nr. 5 Henckeler
Foto: © Herbert Penke 2007


Quelle: Stadt Detmold, untere Denkmalbehörde Foto: Clemens Heuger 1983

Schönemark Nr. 5 Henckeler
Foto (1970) Pahmeier in Sammlung Lippischer Hausinschriften der Lippischen Landesbibliothek

 

 

Schönemark Nr. 6 Flake; Später Nr. 28

MEINE HOFFNUNG STEHET VESTE AUF DEN LEBENDIGEN
GOTT ER IST MIR DER ALLERBESTE DER MIR BEISTEHT IN DER NOTH
JOHANN TONS MISCHER UND ANNA ELISABETH MEYR GEHAN ZU LENS
TRUP DIE HABEN DIS HAUS MIT  
DER HÜLFE GOTTES LASSEN BAUEN
ANNO
1738
 
DEN 20 YUNIUS
M*F*R

Schönemark Nr. 6 Flake; Später Nr. 28
Foto: © Herbert Penke 2010

Schönemark Nr. 6 Flake Foto Herbert Penke
Foto: Herbert Penke 2003


Foto (1920) Ferdinand Düstersiek in Sammlung Lippischer Hausinschriften der Lippischen Landesbibliothek

Genealogische Daten der Erbauer
Johann Tönnies Mischer wird Flake, ev., Halbmeyer in Schönemark, Nr. 6
* 1700 (s) in Schönemark.
oo 1/2 K 10.10.1730 in Detmold mit
Anna Elisabeth Meyer zu Lenstrup wird Flake, ev., lebte in Schönemark, Nr. 6
* 1693 (c) in Lenstrup
† 10.04.1747 (v) in Schönemark, ‡ 10.04.1747 in Detmold

   

 

Schönemark Nr. 6 Flake

M I H H M
VOM DER BUSE UND BEKEHRUNG.HERR HÖRE MEIN GEBÄT UM DEINE WAHRHEIT
WILLEN. DU BIST AN GNADE REICH UND WIRST MEIN SEUFZEN STILLEN. ACH GEHE
INS GERICHT DOCH NICHT MIT DEINEN KNECHT. VOR DIR O HERR IST JA KEIN STERB
LICHER GERECHT. WER GOTT VERTRAUET DER HAT WOL GEBAUET IN HIM
MEL UND AUF ERDEN. WER SICH VERLAST
MEL WERDEN. DARUM AUF
 
AUF JESUM CHRIST DEM MUS DER HIM
DICH AL HOFFNUNG ICH
SIMON HEN
RICH HOLTMEIER

VON BROCKSEN
ANNO
 
ANNA ILSA
BEIN OSTRING

VON FAHLHAUSEN.
1773

Schönemark Nr. 6 Flake
Foto: © Herbert Penke 2010


Quelle: Stadt Detmold, untere Denkmalbehörde Foto: Clemens Heuger 1983


Foto (1970) Pahmeier in Sammlung Lippischer Hausinschriften der Lippischen Landesbibliothek

genealogische Daten der Erbauer:
Simon Henrich Holzmeier wird Flake, ev., Halbspänner in Schönemark, Nr. 6
* 26.03.1737 (v) in Brokhausen, ~ 26.03.1737 in Detmold.
oo 1/2 K 06.07.1762 in Detmold mit
Anna Ilsabein Österling wird Flake (Austings), ev., lebte in Schönemark, Nr. 6
* 15.01.1723 (v) in Vahlhausen Amt Detmold, ~ 15.01.1723 in Detmold

 

 

Schönemark Nr. 7 Sprute

Inschrift am Giebelbalken der Wohnseite

WER GOTT VERTRAUT HAT WOHLGEBAUT, WIR VERLASEN UNS
AUF JESUM CHRIST WEIL DER DOCH UNSER ERLÖSER IST.
HABEN LASSEN BAUEN KONRAD SPRUTE UND KATHARINA FLAKEN 1812

genealogische Daten der Erbauer:
Johann Konrad Emilius Sprute , ev., Halbspänner in Schönemark, Nr. 7
* 20.12.1778 in Schönemark, ~ 20.12.1778 in Detmold
 12.11.1831 in Schönemark (Nervenfieber), ?  15.11.1831 in Detmold.
8 K 03.10.1804 in Detmold mit
Amalia Catharina Ilsabein Flake wird Sprute , ev., lebte in Schönemark, Nr. 7
* 22.07.1787 (v) in Schönemark, ~ 22.07.1787 in Detmold
 14.07.1860 in Schönemark, ?  17.07.1860 in Detmold

 

Reihe von Fensterstürzen.

HEINRICH SPRUTE UND

Foto: © Herbert Penke 2010

WILHELMIINE MUHLENNMEIER


Foto: © Herbert Penke 2010

GEBOHREN ZU WELLENTRUP


Foto: Herbert Penke 2010

HIER MEINE SCHWAGER BRUDER UND SCH(WESTER)
DIE SIND AUF DIESEN BAU ENTGEGEN DRUM


Foto: © Herbert Penke 2010


Foto: © Herbert Penke 2010

STERN UND BEKANNTE UND ALLE MEINE ANVERWANTE
RUHE AUF DIESEN BAU DER EWIGE GOTTES SEGEN


Foto: © Herbert Penke 2010

GOTTESFURCHTIG UND FEIN MÜSSEN
MANN UND FRAU STETS SEIN AMEN


Foto: © Herbert Penke 2010

genealogische Daten der Erbauer:
Johann Friedrich Henrich Adolf Sprute , ev., Halbmeier in Schönemark, Nr. 7
* 16.08.1819 in Schönemark, ~ 29.08.1819 in Detmold.
8 K 20.08.1846 in Detmold mit
Amalie Wilhelmine Möllenmeier , ev., lebte in Schönemark, Nr. 7
* 19.03.1806 in Wellentrup bei Blomberg, ~ 26.03.1806 in Reelkirchen
 15.04.1855 in Schönemark (Auszehrung), ?  18.04.1855 in Detmold


Leibzucht:

ANNO 1684

Schönemark Nr. 7 Sprute
Foto: Herbert Penke 2010

 

 

Schönemark Nr. 8 Klöpping

WOL DEM DER DEN HERN FÜRCHTETDER GROSE LUST HAT ZU SEINEN GEBOTEN . DES SAME WIRD GEWALTIG SEIN AUF ERDEN . DAS
GESCHLECHT DER FROMMEN WIRD GESEGNET SEIN : REICHTUM UND DIE FÜLLE WIRD IN IHREM HAUSE SEIN : PSALMEN 112
JOHANN HENRICH KLÖPPING
UND SEINE MUTTER ANNA ELISABETH WITWE DIE HABEN DIESES HAUS MIT GOTTES HÜLF LASSEN BAUW .
ANNO 1726
DEN 23 LULIUS
M.B.F

Schönemark Nr. 8 Klöpping
Foto: © Herbert Penke 2010


Quelle: Stadt Detmold, untere Denkmalbehörde Foto: Clemens Heuger 1983


Foto (1970) Pahmeier in Sammlung Lippischer Hausinschriften der Lippischen Landesbibliothek

genealogische Daten der Erbauer
Johann Henrich Klöpping, ev., Halbspänner in Schönemark, Nr. 8
* 20.12.1695 (v) in Schönemark, ~ 20.12.1695 in Detmold.
† 02.05.1768 (v) in Schönemark (Brustkrankheit), ‡ 02.05.1768 in Detmold.
seine Mutter:
Anna Elisabeth Albeke (Alvekens), ev., lebte in Schönemark, Nr. 8
* 1665 (c) in Fromhausen.
† 01.04.1754 (v) in Schönemark, ‡ 01.04.1754 in Detmold.
oo K 17.10.1694 in Detmold mit Johann Cord Klöpping, ev., Halbspänner in Schönemark, Nr. 8,
* 1665 (c) in Schönemark,
† 07.07.1726 (v) in Schönemark.

Leibzucht :

ANNO DOMINI MCCCCCLXXII


Foto: © Herbert Penke 2010


Quelle: Stadt Detmold, untere Denkmalbehörde Foto: Clemens Heuger 1983


Foto (1970) Pahmeier in Sammlung Lippischer Hausinschriften der Lippischen Landesbibliothek

Nebeneingang:

DIS HAVS HAT LASSEN BAVEN
JOHAN HENRICH KLÖPPING UND
ANNA MARIA ILSABEIN W VON
BROKHAVSEN * DEN 9 JUL AO 1755  
 
Schönemark Nr. 8 Klöpping
Foto: © Herbert Penke 2010


Quelle: Stadt Detmold, untere Denkmalbehörde Foto: Clemens Heuger 1983

Rähm auf der Rückseite einzeilig:

GOTT WIE GEHET ES IMMER ZU, DAS DIE MICH HASSEN DEN NICHTS THVE
DIE MIR NICHT GÖNNEN UND NICHT GEBEN MÜSSEN LEIDEN DAS ICH LEBE.
MEINEN SIE ICH SEY VERDORBEN MÜSSEN BROT SORGEN ANNO MDCCLV

genealogische Daten der Erbauer
Johann Henrich Klöpping, ev., Halbspänner in Schönemark, Nr. 8
* 20.12.1695 (t) in Schönemark, ~ 20.12.1695 in Detmold.
† 02.05.1768 (b) in Schönemark, ‡ 02.05.1768 in Detmold.
oo 1/1 K 28.10.1730 in Detmold mit
Anna Marie Elsabein Wieneke, ev., lebte in Schönemark, Nr. 8
* 1711 (e) in Brokhausen
† 15.07.1755 (b) in Schönemark, ‡ 15.07.1755 in Detmold

 

 

Schönemark Nr. 9 Görder

Mit Gottes Hulfe wurde dies Haus DURch die Familie AUG Görder im Jahr 1935 umgebaut
Wer Gott vertraut hat wohl gebaut im Himmel und auf Erden wer sich verläßt auf Je-
sum Christ den muß der Himmel werden darum auf dich all Hofnung so ganz
fest und treu unseren Herr Jesu Christ mein Trost Du bist in Todesnot und Schmerzen
hier neu ist aufgebaut d 21 Mai 1848  
das alte Haus brante ab d 28 Sep 1847
Konrad Kruchmaier
und Wilhelmine Gordern
 
1866
 
aus Holdehausen
aus Schönemark
 
Nr. 9

Schönemark Nr. 9 Görder Foto Herbert Penke Foto: © Herbert Penke 2003


Quelle: Stadt Detmold, untere Denkmalbehörde Foto: Clemens Heuger 1983

Genealogische Daten der Erbauer
Friedrich Wilhelm Konrad Krugmeier wird Görder , ev., Mittelkötter in Schönemark, Nr. 9
* 1805 (s) in Holzhausen bei Pyrmont.
oo K 16.05.1832 in Detmold mit
Sophie Wilhelmine Friederike Görder , ev., Anerbin in Schönemark, Nr. 9
* 14.03.1807 in Schönemark, ~ 22.03.1807 in Detmold

 

Schönemark Nr. 11 Kemper

WO DER HERR NICHT DAS HAUS BAUET * SO ARBEITEN UMSONST DIE
DARAM BAUEN + WO DER HERR NICHT DIS HAUS BEHUTET SO WACHET
DER WÄCHTER UMSONST * CHRISTOPFEL * KEMPER * UND ANNA MARIA WILHEL
MINA
AUS MEINBERG * D 20 JUNIUS ANNO 1818 * M * SCHLICHTING

Schönemark Nr. 11 Kemper; Foto Herbert Penke
Foto: © Herbert Penke 2003


Quelle: Stadt Detmold, untere Denkmalbehörde Foto: Clemens Heuger 1983

Genealogische Daten der Erbauer
Johann Christophel Kemper, ev., Mittelkötter in Schönemark, Nr. 11
* 04.03.1781 (v) in Schönemark, ~ 04.03.1781 in Detmold.
oo K 19.04.1802 in Meinberg mit
Anna Maria Wilhelmine Niemeyer, ev., lebte in Schönemark, Nr. 11
* 11.05.1778 in Meinberg, ~ 17.05.1778 in Meinberg

weiterer Hausinschrift, stark verwittert:

Schönemark Nr. 11 Kemper
Foto: © Herbert Penke 2003

 

 

Wilberg Nr. 13 Bökemann

CHRISTOFFEL KNICKMAN UND LIESABETH SCHMETMANS
AUS DEN FISSENKNICK HABEN DIS HAUS IM NAHMEN GOTTES
LASSEN BAUEN  
ANNO 1703 DEN 14
AUGUSTI 
 MBF

Hausinschrift Schönemark Nr. 13 ; Foto Herbert Penke Foto: © Herbert Penke 2003

Genealogische Daten der Erbauer
Hermann Christopher Knickmann, ev., Kleinkötter in Wilberg, Nr. 13
* 1656 (c) in Wilberg.
† 27.02.1731 (v) in Wilberg, ‡ 27.02.1731 in Detmold.
oo K 03.11.1697 in Detmold mit
Catharina Elisabeth Schmidt, ev., lebte in Wilberg, Nr. 13
* 1675 (s) in Fissenknick

 

 

Wilberg Nr. 14 Flake

In der Giebelspitze:

HEINRICH FLAKE UND ELIZABETH DREIMANS D I JULIUS 1836

genealogische Daten der obigen Personen:
Johann Henrich Flake, ev., Hoppenplöcker in Wilberg, Nr. 14
* 21.03.1797 in Wilberg, ~ 29.03.1797 in Meinberg.
oo K 04.10.1829 in Meinberg mit
Anna Marie Elisabeth Dreimann, ev., lebte in Wilberg, Nr. 14
* 01.12.1797 in Schönemark, ~ 06.12.1797 in Detmold
† 28.12.1866 in Wilberg, ‡ 31.12.1866 in Meinberg

IN GOTTES NAHMEN GEHEN WIR AUS REGIRE OGOTT DIS GANZES HAUS DIE ELTERN
MIT DEN KINDELEIN LAS DIR HERR GOTT BEFOHLEN SEIN * CHRISTOFEL FLACKEN
UND TRIN LIESSABEHT KNICK MANS DIE HABEN DIS HAUS MIT DER HULFE GOTTES
LASSEN BAUEN DAS IRDICHS HAUS OLIEBER CHRIST EIN KLEINE WEILE DEIN HERBERG
IST DAS HIMMELLICHS ABER O FROMMER       CHRIST DEIN EWIGES GUT UND ERPTEIL
ANNO
1725
 
DEN 19. JUNIUS
IST
                             
M JOHAN BARD
TOL FLACKEN

UND ILSABEIN
HAVERMEIERS

DIE HABEN DIS
MIT LASSEN BABN

Schönemark Nr. 14 Flake Foto Herbert Penke Foto: © Herbert Penke 2006

Genealogische Daten der Erbauer
Johann Barthold Flake, ev., Hoppenplöcker in Wilberg, Nr. 14
* 1680 in Wilberg.
† 23.11.1756 (v) in Wilberg, ‡ 23.11.1756 in Detmold.
oo 1/1 K 05.10.1700 in Detmold mit
Catharina Ilsabein Habermeyer (Haver), ev., lebte in Wilberg, Nr. 14
* 1670 (s) in Schmedissen
† 26.09.1730 in Wilberg, ‡ 26.09.1730 in Detmold
und
Johann Christoph Flake, ev., Colon in Wilberg, Nr. 14
* 1701 in Wilberg.
† 29.08.1754 (v) in Wilberg, ‡ 29.08.1754 in Detmold.
oo K 22.04.1725 in Detmold mit
Katharina Elisabeth Knickmann (oder Brinkmann), ev., lebte in Wilberg, Nr. 14
* 1702 (s) in Wilberg
† 26.03.1762 (v) in Wilberg, ‡ 26.03.1762 in Detmold
 
 

Wilberg Nr. 16 Brinkmann

ICH BAUE NICHT AUS STOLZ AUS UBERMUHT DAS VORIGE HAUS IST VERGANGEN IN
FEUERSGLUT* LÄDTS DU WAS AUF SO HILFS AUCH TRÄGEN GIB MIR GEDULD IN
LEIDENSZEIT UND SEI IN GUTEN UND BÖSEN TAGEN MEIN TROST MEIN RAHT UND MEINE
FREUDE GIEB DAS MEIN HERTZ AUF DICH NUR BAUET UND DICH MEIN GOT ALLEIN VERTRAUET
JOHANN SIMON HENRICH BRINKMANN
Z. M. J. P.
 
UND AMALIE LOUISE POLKERS
DEN 25
MERTZ
1812

Schönemark Nr. 16 Brinkmann Foto Herbert Penke Foto: © Herbert Penke

Genealogische Daten der Erbauer
Johann Simon Henrich Brinkmann, ev., Rademacher, Colon in Wilberg, Nr. 16
* 16.10.1785 in Wilberg, ~ 23.10.1785 in Meinberg
† 19.07.1851 in Wilberg (Wassersucht), ‡ 22.07.1851 in Meinberg.
oo K 06.07.1811 in Meinberg mit
Amalie Luise Pöhlker (Pölker), ev., lebte in Wilberg, Nr. 16
* 16.04.1790 in Wehren, ~ 25.04.1790 in Meinberg
† 24.04.1865 in Wilberg, ‡ 27.04.1865 in Meinberg

 

 

Schönemark ()

 
GLÜCK; SEGEN UND ZUFRIEDENHEIT
SEI IN DIESEM HAUSE ALLE ZEIT
 
  ANNO  
1695
 
1982
UMGE-
BAUT V.
WERNER
SYDOW
     
UND
FRAU
CHRISTA
GEB.
SASSE


Foto: © Herbert Penke 2010

 

In dieser Zusammenstellung fehlen teilweise noch die genealogischen Daten der Erbauer und andere Daten.
Vermutlich hat es weitere Inschriften gegeben.
Wenn Sie weitere Bilder, Texte oder Ergänzungen haben bitte eine E-Mail an den Webmaster.

Zurück: Torbogen Städte und Gemeinden
Zurück: Übersicht