Der Genealogische Abend 

Naturwissenschaftlicher und Historischer Verein für das Land Lippe e.V

Hausinschriften in Waddenhausen

Waddenhausen ist heute ein Stadtteil von Lage

nach Fritz Brummermann Erinnerungen an Waddenhausen
Abschrift Herbert Penke

in der Folge der Hausummern:

Ehem. Waddenhausen Nr. 1. Nach Mitteilung von Frl. Lina Baade soll über der Deelentür des am 14.2.1935 abgebrannten großen Baadenschen Bauernhauses Nr.1 in etwa folgende Inschrift gestanden haben:

1819
Friedrich Wilhelm Baade und seine sieben Kinder, die er mit Wilhelmine Amalie geb. Aseminsen gezeugt, haben dies 1818 abgebrannte Haus, im Jahre 1819 wieder erbauen lassen. Es folgte dann noch ein Bibelspruch.

Vor dem kleinen Kötterhaus an der Dorfstraße steht:

1811 Wilhelm Baade

 

 

Ehem. Waddenhausen Nr. 2. Vor dem alten Kötterhaus auf dem alten Heuwinkels Hofe steht:

Johann Cord Heywinkel u. Anna Mari Margarete Bussen zu Hölsen haben dieses (Haus) lassen bauen. 1755
Ps.55 ..der wird dich versorgen und wird den Gerechten nicht ewiglich in Unruhe lassen.

Dies Haus ist im Winter 1960/61 abgerissen worden.

 



Ehem. Waddenhausen Nr. 3.1880 Leßmann Nr. 3

In Stein gehauen

Mit Gottes Hilfe haben Friedrich Leßmann und Konradine Schmidt zu Waddenhausen dieses Haus 1880 lassen bauen.

 

 

Ehem. Waddenhausen Nr. 4. fehlt

 

Ehem. Waddenhausen Nr. 5.1680 Klostermeier Nr.5

vor dem alten Bauernhaus

ALBERT KLAVSTERMEIGER ANNO     1680 DEN 18. IVNIVS.
ANNA RENKE. HENRICH FISGER   BAVWEMEISTR. GOT MIT VNS ALLEN.

Waddenhausen Nr. 5.
Foto (1970) Pahmeier in Sammlung Lippischer Hausinschriften der Lippischen Landesbibliothek

Dieser Torbogen steht heute in Wellentrup bei Blomberg Nr. 40


Foto 2012 Herbert Penke

 

 

Ehem. Waddenhausen Nr. 6.1820 Reinke Nr. 6

vor dem alten Bauernhause:

Anno 1820. den 7. Mai hat Johann Heinrich Niemeier, Orbke und Anna Elisabeth Reinken haben dies erbauet

In der Mitte steht:

Durch Gottes Güte und Macht, haben wir den alten Bau Instand gebracht.

Rechts steht:

Psalm 17.7 Gesegnete Haushaltung und Regierung, wo nicht der Herr das Haus bauet. ...so arbeiten umsonst
MIHJGGK

Im Winter 1953/54 abgerissen — heute die neue Schule Nr. 109

 

 

Ehem. Waddenhausen Nr. 7. Wellmeier Nr.7

vor dem alten Kötterhause

1598 u. 1874

Heinrich Wellmeier I MIAR (im Jahr) Anno Domini 1598

Die westliche massive Wand über der Deeltür:

Jahreszahl 1874

Bauernhaus: An der Südostseite über der kleinen Tür steht:

Wer ein und ausgeht durch die Tür den segne der liebe Gott

An der Ostseite über der kleinen Kammertür an der Giebelwand steht:

Gott beschütz in meiner Kammer
mich vor Herzeleid und Jammer.
Schenke Friede. Schenke Ruh
bis ich schließ die Augen zu.

Waddenhausen Nr. 7. Wellmeier
Foto (1970) Pahmeier in Sammlung Lippischer Hausinschriften der Lippischen Landesbibliothek

 

 

Ehem. Waddenhausen Nr. 8. Wallmeier Nr. 8 -1841

vor dem Bauernhause, über der Deelentür

Der Segen des Herrn ruhe auf diesem Hause und der Aus- u Eingang soll dem Herrn empfohlen sein.
Johann Jobst Wallmeier und Florentine Penning aus Stadenhausen mit ihren zwei Söhnen Philipp Wilhelm
haben dieses Haus den 22. Juni 1841 lassen bauen. Meister Jungekrüger

Waddenhausen Nr. 8. Wallmeier
Foto (2010) Hans-Christian Schall

Waddenhausen Nr. 8. Wallmeier
Foto (1970) Pahmeier in Sammlung Lippischer Hausinschriften der Lippischen Landesbibliothek

Im Stallgebäude steht:

Erbaut AD 1901 u. 1936. 1901 von Friedrich Wilhelm Wallmeier
1936 von Wilhelm Wallmeier u. Frau Elise (geb.) Tölle aus Brakelsiek

 

 

Ehem. Waddenhausen Nr. 9. Pieper Nr.9 -1659 -- heute Bahmeier

Anno 1659 im Mai hat Henrich Kehler (Kögeler) und Anna Piper, Eheleute, haben
dies Haus lassen rechten (richten) gründen und verbessern durch M Peter Plaßmeier

 

 

Ehem. Waddenhausen Nr. 10. Schmidt Nr. 10 1735
vor dem Kötterhause

Anno 1735 den 17 . Mains hat Hermann Henrich Schmidt und Anna Ilsabein
Wellmeier
dieses V (Haus) lassen bauen durch Johann Bart Koch
Psalm 73 V 28 Aber, daß ist meine Freude, daß ich mich zu Gott halte und meine Zuversicht
setze auf den Herrn, daß ich verkündige alles dein Thun.

 

 

Ehem. Waddenhausen Nr. 11. Jungekrüger Nr.11 -1795
vor dem Bauernhause:

Anno 1795, den 4 ten Julius hat Hermann Adolph Beermann und
Anna Kathrina Elisabeth Gießen dieses Haus bauen lassen. durch Meist
er Johann Henrich Brink aus dem Ehrdisser Bruche. Es hat uns umgeben Lei
den ohne Zahl, das alles ist über uns kommen und haben doch deiner nicht
                                                                                                            vergessen.

Waddenhausen Nr. 11. Jungekrüger
Foto (2010) Hans-Christian Schall

vor dem Kötterhause: 1823

Anno 1823 den 7. Juni hat Friedrich Grube aus Schildesch und Elisabeth Jungekrüger haben dieses Haus (gebaut)
Danket dem Herrn, denn er ist freundlich und seine Güte währet ewiglich. Freuet euch in dem Herrn.

 

 

Ehem. Waddenhausen Nr. 12. Sauermann -- kein altes Haus mehr vorhanden.

 



Ehem. Waddenhausen Nr. 13. Piwit Nr 13 - heute Fellensiek

Bert Henrich Renke (Reineke) aus Waddenhausen mit Anna Lisabeth Pahmeiers

vor dem Schukenbaum

Psalm 80. ...Du Hirte Israels höre der du Joseph hütest wie Schafe erscheine, der du
sitzest über Cherubim / Anno 1778 MG NSRERNT-RI

nach Pottenhausen eingemeindet

 



Ehem. Waddenhausen Nr. 14. Lambracht Nr. 14 -

ANNO 1842

 

 

Ehem. Waddenhausen Nr. 15. Lehbrink Nr. 15-1774

vor dem Kötterhause steht:

Anno 1774 den 20. August hat Henrich Ernst Jungekrug und Anna Maria Lehbrink haben dieses Haus bauen lassen. Psalm 112. V 1
Wohl dem, der barmherzig ist und gerne leihet und richtet seine Sachen aus daß er niemand Unrecht thue DMKRSD.

 

 

Ehem. Waddenhausen Nr. 16. Neuhaus Nr. 16 - auch das Brinkhaus genannt 1822

Im Jahre 1822, den 13. Juli hat Johann Henrich Frölke. Hagen und Anna Kathrin
Lisabet Brinkmanns
AD (aus der) Soorenheide D (die) haben dies Haus bauen lassen. Psalm 125. V. 1
Die auf den Herrn hoffen, die werden nicht fallen, sondern ewiglich bleiben wie der Berg Zion J MBHR Pankoke --

1964 abgerissen
nach Pottenhausen eingemeindet

 



Ehem. Waddenhausen Nr. 17. fehlt

 

Ehem. Waddenhausen Nr. 18. Klocke Nr. 18

ANNO 1827

 


Ehem. Waddenhausen Nr. 19. Kölling Nr. 19-1856

Ist der Herr mein Hirt, so wird mir nichts mangeln und Freude und Glück werden in deinem Hause wohnen. SH Kölling 1856

 

 

Ehem. Waddenhausen Nr. 20. Möllemann Nr. 20 ( Birkamp oder Biwerkamp) - 1786

Anno 1786, den 20 Dezember Hermann Konrad Altekrüger bin ich genannt,
mein Glücke steht in Gottes Hand uns alle die mich kennen, gebe Gott, was sie mir gönnen.
Auf Gott und nicht auf meinen Rat will ich mein Glücke bauen
und dem, der mich geschaffen hat, mit ganzer Seele trauen.
Er, der die Welt allmächtig hält wird mich in meinen Tagen
als Gott und Vater tragen.

 

 

Ehem. Waddenhausen Nr. 21. Dreier Nr. 21 —17....

die Inschrift ist verwittert und nicht mehr zu entziffern

 

 

Ehem. Waddenhausen Nr. 22. Steffen Nr. 22-1838

Anno 1838, den 17. November hat Wilhelmine Altekrüger dieses Haus aufbauen lassen. M.K.M.

 

 

Ehem. Waddenhausen Nr. 23. Plaß Nr. 23 - 1863 (Im Breiten Winkel)

Im Jahre 1863, den 30. Mai hat J. Heinrich Plaß und W. Amalie Prante aus
Pottenhausen mit Gottes Hilfe bauen lassen.
Wohl dem, der den Herrn fürchtet und auf seinen Wegen gehet
denn die Gerechten erben das Land und bleiben darin ewiglich.

 

 

Ehem. Waddenhausen Nr. 24. Jungekrüger Nr. 24 (In der Nachtmütze)

Heinrich Jungekrüger aus Waddenhausen und Anna Maria Brinkmann aus Wissentrup
haben durch Gottes Beistand dieses Nebenhaus gebaut ums Jahr 1854
Die Gnade walte über dieses Haus und sein Friede wohne unter diesem Dache.

 

 

Ehem. Waddenhausen Nr. 25. Jungekrüger Nr. 25 (In der Nachtmütze)

Heinrich und Anna Jungekrüger in Waddenhausen geb.: Brinkmann erbauten diesen
Kotten in Jahre 1852 od 1853
Gott bereitet alles ihm zur Ehre
Sein Friede wohne unter diesem Dache

 


Ehem. Waddenhausen Nr. 26. fehlt

Ehem. Waddenhausen Nr. 27. fehlt

Ehem. Waddenhausen Nr. 28. fehlt



Ehem. Waddenhausen Nr. 29. Brink Nr. 29 - 1865 ( heute Reineke )

Anno 1865 am 2 Junius haben A. Brink u. W Klostermeier mit ihren Kindern dieses Haus mit Gottes Hülfe lassen bauen.
Der Segen des Herrn ruhe auf diesem Hause und der Eingang mag dem Herrn befohlen sein...
und ist der Herr dein Hirt, so wird dir nichts mangeln.

 


nachfolgend bis Hausnummer 50 finden sich nur noch zwei Inschriften

Ehem. Waddenhausen Nr. 33. Brink Nr.33 ( Heumann auf dem Berge ) --1872

In Jahre 1872, den 5. Juni hat August Brink und Johanne Hebrok mit Gottes Hülfe
dieses Haus lassen bauen.
Meister August Brink

dieses Haus ist im Spätsommer 1946 abgebrannt

 



Ehem. Waddenhausen Nr. 50. Reineke Heinrich Nr. 50 ( heute Piper in Dudde)

Dieses Haus ist gebaut im Jahr 1863 von Heinrich Reineke von der Hölserheide und Wilhelmine Dröge von der Hölserheide.
Wohl dem, der den Herrn fürchtet und auf seinen Wegen gehet, denn die Gerechten erwerben das Land und bleiben ewiglich

 

In dieser Zusammenstellung fehlen teilweise noch die alten Hausnummern und die genealogischen Daten der Erbauer.
Vermutlich hat es weitere Inschriften gegeben.
Wenn Sie weitere Bilder, Texte oder Ergänzungen haben bitte eine Mail an den Webmaster

Zurück: Hausinschriften Städte und Gemeinden
Zurück: Übersicht